ConnyFischer/ März 13, 2018/ Impressionen

Erni Kunsthandel, Luzern

Mein Traum wurde 2014 Wirklichkeit und die erste Galerie-Kunstausstellung in Luzern war organisiert. Begeistert zitterte ich diesen Termin entgegen und ahnte noch gar nicht, wen ich hier kennen lernen werde. Manchmal werden Träume tatsächlich wahr!

 

Kurz zuvor lernte ich einen ‚extravaganten‘ Künstler kennen. Er präsentierte seine surrealistische Kunst. Zu seinen Ausstellungen und in den Zeitungsberichten war er immer sehr speziell und auffällig gekleidet. Ich fand es toll, auch wenn es sehr ungewohnt war. Die surrealistische Kunstform begeisterte mich schon seit einiger Zeit, denn mittlerweile bin ich ein grosser Fan von Salvador Dali.

Während unserem Gespräch, lud er mich zu seiner nächsten Kunstausstellung bei Simone Erni, Tochter vom verstorbenen Hans Erni, in Luzern ein. Dies war meine Gelegenheit, diese Galerie persönlich anzuschauen und kennen zu lernen. Mein allererster Besuch in einer ‚richtigen‘ Kunstgalerie!

Mein erster Besuch in einer ‚richtigen‘ Kunstgalerie

Nach einen kurzen Gespräch vereinbarten einen Termin und wenige Monate später hatte ich meine erste Galerie-Ausstellung bei Erni in Luzern. Es war ein gigantisches Gefühl, meine Kunstwerke in einem Ambiente einer Kunstgalerie zu präsentieren. Endlich habe ich es geschafft! Ich war so stolz und überglücklich!

Raphael, Gatte von Simone Erni, erklärte mir, dass er nur online und im Facebook Werbung für die Ausstellungen macht. Dies war das Zeichen für mich, um Facebook nicht mehr privat mit meinen Freunden zu nutzen, denn die sah ich regelmässig beim wöchentlichen Apero.

Wenn mich bloss ein Galerist entdecken würde!

Unbemerkt machte sich eine leise Stimme in mir erkenntlich und sagte: „Wäre es nicht super, wenn dich ein weiterer Galerist ‚entdecken‘ würde?“ Oja, das wäre wirklich sensationell! Und sie meldete sich wieder: „In Basel auszustellen, wäre schon sehr genial!“ Ja, das wäre es! Nun wurde mir erst richtig bewusst, welches Ausmass dies annehmen könnte. Diese Gedanken zogen mich unbemerkt in ihren Bann und liessen mich nicht mehr los.

Ich konnte meinen Augen nicht trauen!

Als meine Ausstellung im Facebook beworben wurde, schaute ich selbstverständlich mehrmals täglich, wer uns alles besuchen kommt. Ich likte alle Anmeldungen und kommentierte, dass ich mich sehr auf ihren Besuch zu meiner ersten Galerieausstellung freue. Da fielen mir besonders zwei Frauen auf, die mir über ihr Profilbild und den Kommentaren sehr sympathisch waren. Ich konnte meinen Augen nicht trauen, denn eine von ihnen war tatsächlich eine Galeristin aus Basel. Halleluja!

Das Highlight – die Vernissage

Umso mehr freute ich mich auf die Vernissage – den Eröffnungstag einer Kunstausstellung der jeweiligen Künstler. Für mich war es ein sensationeller und aufregender Tag. Priska, die Galeristin aus Basel, war genau wie ich sie mir vorstellte – ihr Auftreten, ihr Wesen, einfach alles stimmte überein. Mit offenen Armen begrüssten wir uns, als wären wir Jahrzehnte lange befreundet und uns endlich wieder getroffen. Irgendwie hat sich in dieser Zeit über Facebook eine gewisse Vertrautheit hervor getan.

Nachdem sie mit meiner Erlaubnis meine Kunstwerke fotografierte, fragte sie, ob ich Interesse an einer Ausstellung mit ihr in Basel habe. Mein Herz pochte wie verrückt und sagte selbstverständlich zu.